Canal Pride in Amsterdam

Eigentlich war es ja schon hoffnungslos überfällig, dass wir auch einmal nach Amsterdam fahren würden, um uns wilde Männer und Frauen aller Altersgruppen anzusehen, die sich auf, unter, neben, zwischen, über, vor und hinter unzähligen Booten befanden, um zu zeigen, dass unsereins ruhig einmal zeigen darf, dass wir stolz darauf sein können, gay zu sein.

Und bei dem schönen Augustwetter waren wir anscheinend nicht die einzigen, die auf diese Idee gekommen sind, denn mehr als 500.000 Besucher zog es an diesem Samstag in die niederländische Hauptstadt. Deshalb waren wir froh, dass wir nach der Anreise noch einen Moment Zeit zum gemütlichen Kaffeetrinken bei Harmen am Silodijk hatten. Draußen zogen schon die ersten Boote vorbei, die auf dem Weg zum Versammlungsort waren.

Nach Kaffee und Kuchen machten wir uns auch auf Richtung Prinsengracht. Während Pieter und Harmen in diesem Jahr noch problemlos einen Sitzplatz am Kanalufer gefunden hatten, waren wir froh, als wir kurz vor der Westerkerk noch einen Stehplatz an einer Brücke fanden; dass eine Bierkneipe direkt gegenüberlag, war natürlich auch praktisch, denn die Sonne schien uns ganz ordentlich auf die Rübe.

Kurz vor zwei ging’s dann auch los…. Über zwei Stunden lang zogen Boote von Ministerien, Städten, Hilfsorganisationen, schwulen Kneipen und Geschäften und allerlei andere Begeisterte an uns vorbei. Vielfalt in Reinkultur, denn nicht nur Schwule und Lesben waren auf den Booten und an den Ufern unterwegs, sondern auch viele Heteros hatten den Weg zu diesem Event gefunden. Die hatten also auch gemerkt, dass der Regenbogen für das gewisse Extra in der Gesellschaft sorgt.

Gegen Viertel nach vier war dann bei uns der Spuk vorüber, und wir hatten nicht so viel Lust, den Booten hinterher bis an die Amstel zu trotteln und machten uns stattdessen auch nach Hause, denn dort wurden wir ja schon von Queenie und Djoser erwartet, die eine wunderbare Woche bei Leo hinter sich gebracht hatten.

Oja, Fotos gibt’s natürlich auch:

2009-08-01 Amsterdam Canal Pride
Advertisements

Über kaynerlei

Übersetzer, Dolmetscher und Deutscher mit Wahlheimat in den Niederlanden, liebem Ehemann, zwei Hunden und Faible für Oper und schöne Stimmen
Dieser Beitrag wurde unter Amsterdam, Harmen, Pieter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s