Weihnachten in Aurich

Im Prinzip sind wir ja jedes Jahr gerne in Aurich zum Weihnachtsfest. Und da wir nun im letzten Jahr Weihnachten in Australien verbracht haben, sollte es dieses Jahr einmal wieder in Aurich klappen. Da wir beide am 24. noch arbeiten mussten, konnten wir erst gegen Abend losfahren. Trotzdem freute sich die Mutti, dass wir schon gegen 8:30 Uhr in Aurich eintrafen. An diesem Abend war Queenie noch sehr aktiv, und hat das Kaminholz in den Flur getragen und in seine Einzelteile zerlegt.

Am Weihnachtstag machte ich mit Queenie und Djoser einen langen Spaziergang zu Vati, der sich nach seinem Sturz und der Operation schon wieder auf dem Wege der Besserung befand. Aber er konnte noch nicht so viel, wie er gewollt hätte. Gut also, dass der ambulante Pflegedienst und Essen auf Rädern ihn jeden Tag versorgten. Als ich wieder zurück war, wiederum zu Fuß mit den Hunden durch die Winterlandschaft, waren inzwischen auch Ulrich, Sandra und Nils bei Mutti eingetroffen. Da gab es erst einmal wieder genug zu schwatzen und zu erzählen. Außerdem war inzwischen natürlich auch das Weihnachtsessen schon fast fertig. Zum Abschluss dieses gemütlichen Abends fielen wir alle müde in die Betten.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag konnten wir dann erst einmal gemütlich frühstücken. Am Nachmittag waren wir bei Vati zum Kaffee angesagt. Und wie das an Feiertagen so ist, vergehen auch hier die Zeit wie im Fluge, und wir mussten dann wieder zurück zu Mutti, die uns an diesem Abend mit Fisch und Ente verwöhnte.

Am 27. ging es dann zum Einkaufsbummel in die Innenstadt. Es herrschte einiges Treiben, aber wirklich voll war es nicht, oder besser gesagt nur in den Kneipen und Cafés. Während Robert und ich dann einen ruhigen Nachmittag hatten, fuhren Ulrich und Sandra noch einmal zu Vati, um ein paar Dinge zu erledigen und noch ein paar Einkäufe für ihn zu machen. Und dann kam schon wieder der letzte gemeinsame Abend.

Am Sonntag fuhren wir alle nach einem langen gemütlichen Frühstück wieder in ganz unterschiedliche Richtungen: Ulrich und Sandra fuhren nach Bad Nenndorf, während Robert und ich wieder in die Niederlande fuhren, weil wir Silvester auf der Insel Terschelling verbringen wollten.

Weihnachten in Aurich
Advertisements

Über kaynerlei

Übersetzer, Dolmetscher und Deutscher mit Wahlheimat in den Niederlanden, liebem Ehemann, zwei Hunden und Faible für Oper und schöne Stimmen
Dieser Beitrag wurde unter Aurich, Deutschland, Djoser, Familie, Mutti, Queenie, Robert, Sandra, Ulli, Vati, Weihnachten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s